Im Jahr 2002 kontaktiert das D-Day Museum in New Orleans das Team von SANDY AIR CORP. und fragt an, ob SANDY AIR das Wrack des letzten Verlustes der US Airforce im zweiten Weltkrieg in Europa orten und bergen könnte.

Eine Suche beginnt, die mehr als zwei Jahre dauert und mit der erfolgreichen Bergung des verlorenen Jagdbombers endet. Dieser wird heute als das historisch wichtigste Flugzeug der USA aus der Zeit des II. Weltkriegs bezeichnet.

Nach einer umfassenden Recherche durch unsere Historikerin Ursula Falch gelingt es ihr, eine ungefähre Position der Notlandung im Traunsee/Oberösterreich ausfindig zu machen.
In der Folge suchen Wolfgang Falch und sein Team in mehreren Einsätzen mit unterschiedlichen Side Scan Sonaren und Tauchrobotern den Seegrund ab, jedoch zunächst ohne greifbares Ergebnis. Der erste Auftraggeber zieht sich zurück und gibt die Rechte an einen privaten Investor weiter. Nach einer weiteren Evaluierung der gesammelten Daten und einer strategischen Neuausrichtung gelingt es, das gut erhaltene Flugzeug in 72 Meter Tiefe zu orten.

Innerhalb von wenigen Wochen wird die Bergung vorbereitet und durchgeführt. Diese Bergung ist eine der wenigen weltweit, bei der das Flugzeug keine weiteren Schäden erleidet!

Mit diesem großen Erfolg platziert sich SANDY AIR CORP. als eine der führenden Ortungs- und Bergungsfirmen, deren Arbeit – wie auch in diesem Fall – immer wieder von Fernsehteams begleitet und dokumentiert wird.